Freitag, 22. Juli 2016

IT-Consulting - BigPlayers im Überblick

IT-Consulting - BigPlayers im Überblick

In dieser Woche hat Infosys, ein indisches IT-Beratungsunternehmen, auf den ersten Blick gar nicht so schlechte Quartalszahlen verkündet (hier). Sie wurden trotzdem abgestraft (knapp -10 % auf Wochensicht), da die Umsätze und der Nettogewinn nicht so stark gestiegen sind, wie erwartet. Als Softwareentwickler und ehemaliger Mitarbeiter des Konkurrenzunternehmens Accenture dachte ich mir, dass ich mir doch einmal einen aktuellen Überblick über die Geschäftszahlen einzelner BigPlayer der IT-Beratungsindustrie verschaffe. Dabei habe ich diverse Kennzahlen des indischen Unternehmens Infosys, der amerikanischen Unternehmen Accenture, IBM und Hewlett Packard Enterprises, sowie des europäischen Vertreters CapGemini zusammengetragen. T-Systems als einer der Marktführer in Deutschland kann nicht einzelnen bewertet werden (da Tochterunternehmen von Telekom) und steht daher nur der Info halber mit dabei.

Hier die entsprechende Übersicht:

Hinweis:
Die GuV-Zahlen und Bilanzkennzahlen jeweils in Mrd. $/€. Es wurden jeweils die 2015er Zahlen genutzt, außer für Accenture. Dort sind es die TTM-Zahlen (letzte 4 Quartale). Für T-Systems stammen die spärlichen Angaben aus dem Telekom-Geschäftsbericht. Falls jemand eine bessere Quelle hat, bitte melden.

Was ist mir dabei aufgefallen:

  1. Accenture ist recht stark gewachsen, seit ich sie '09 verlassen habe. Die Anzahl der Mitarbeiter hat sich seit damals fast verdoppelt. Der Kurs verdreifacht.
  2. IBMs Bilanzstruktur ist immer noch gewöhnungsbedürftig mit einer Eigenkapitalquote von lediglich knapp 13 %. Dafür gibt es hier die höchste Eigenkapitalrendite.
  3. EV/EBIT ist bei allen Unternehmen recht identisch - HP einmal ausgenommen. Mit 12-15 aber überall relativ hoch.
  4. Der Free Cashflow ist bei allen Unternehmen kleiner als der Nettogewinn. Und beim FCF habe ich die Ausgaben für Unternehmensübernahmen (anorganisches Wachstum) noch nicht einmal mitgerechnet.
  5. Geringster Goodwill bei Infosys. Daher dort wahrscheinlich am meisten 'organisches' Wachstum.
  6. Eigenkapitalrenditen und Gesamtkapitalrenditen bei allen Unternehmen relativ hoch. Im Allgemeinen schaue ich genauer hin, wenn GK- und EK-Rendite zweistellig sind. Am besten sehen sie in Kombination bei Accenture und Infosys aus.
  7. Die Nettomarge (=Anteil des Nettogewinns am Umsatz) bei Infosys sticht heraus.
  8. Der Umsatz/Mitarbeiter ist bei Infosys am niedrigsten. Das dürfte aber damit zusammenhängen, dass die viele Mitarbeiter Offshore in Indien arbeiten.
  9. Wirklich preiswert auf KGV/KFCF-Basis ist keines der Unternehmen.

Alles in allem würde ich diese Tabelle einmal als Ausgangspunkt für weitere Analysen nehmen. Nicht weiter analysieren werde ich IBM, HP und T-Systems. Obwohl Warren Buffett/Berkshire IBM hält, bin ich damit v.a. aufgrund der Bilanzstruktur und der sinkenden Umsätze noch nie richtig warm geworden. Zusätzlich ist IBM genau wie HP kein reines Beratungsunternehmen, sondern hat auch noch sehr viel Hardwaregeschäft dabei, was nicht so der Burner für die Margen ist. T-Systems fällt raus, da man darin nicht direkt investieren kann und zusätzlich keine von der Deutschen Telekom unabhängigen Geschäftszahlen gefunden werden konnten. Folgen werden also demnächst kurze Analysen von Infosys, Accenture und evtl. CapGemini. Falls euch noch weitere Unternehmen einfallen, schreibt einfach einen Kommentar. Dann kann man sich diese evtl. auch noch anschauen.

1 Kommentar:

  1. Very Useful information Thank you!!
    ISince TWB corporations provide product engineering, product support or process transformation as a service to parents or customers #TWB_’s product documentation, process

    documentation, and support documentation are direct fits into this ecosystem. The largest US, European product Indian captives and Indian service providers for Product

    Engineering partner with TWB_.
    Shift_ Product Engineering |Shift_Process Outsourcing

    AntwortenLöschen